LINKE legt ambitioniertestes Klimawahlprogramm vor

Am vergangenen Wochenende beschloss DIE LINKE ihr Wahlprogramm zur Bundestagswahl. Neben den Forderungen nach einer Erhöhung des Mindestlohns, einer Mindestrente sowie nach einem bundesweiten Mietendeckel wurde ebenso ein umfangreiches und umfassendes klimapolitisches Wahlprogramm beschlossen.

Klimapolitische Schwerpunkte des Linke WahlprogrammsLorenz Gösta Beutin, energiepolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Bundestag: „DIE LINKE legt das ambitionierteste klimapolitische Wahlprogramm aller Parteien vor. Wir sind die einzige Partei, welche ihre Klimaziele an der 1,5-Grad-Grenze des Pariser Klimaabkommens ausrichtet. DIE LINKE will radikalen Klimaschutz – aber sozial gerecht. Es kann nicht sein, dass der Krankenpfleger, die Postbotin oder die Familie auf dem Land nun die Zeche für mehr Klimaschutz zahlen sollen.“

„Hinter diesem Klimaprogramm steht jahrelange Vorarbeit und ein Veränderungsprozess in der LINKEN. Die Klimafrage ist eine Klassenfrage und daher auch für DIE LINKE ein zentrales Thema. Der Bundesparteitag hat gezeigt, dass die LINKE gemeinsam für Klimagerechtigkeit streitet. Während sich selbst Die Grünen scheuen, sich zur Klimaneutralität 2035 zu bekennen, stellt sich DIE LINKE hinter diese Forderung von Fridays for Future. Damit senden wir ein deutliches Signal an die Klimabewegung.“ ergänzt Maximilian Becker, Klimaaktivist und Mitglied im Parteivorstand.

„Zentral für unser Programm ist der sozial-ökologische Umbau. Wir müssen die Wirtschaft der Zukunft an der 1,5-Grad-Grenze und globaler sozialer Gerechtigkeit ausrichten. Dieser Umbau muss gemeinsam mit den Beschäftigten und Betroffenen erfolgen und darf kein top-down-Programm aus Berlin oder Brüssel sein.“ betont Nina Treu, Mitbegründerin des Konzeptwerk Neue Ökonomie und Direktkandidatin der LINKEN im Wahlkreis Leipzig-Nord.

Die zentralen klimapolitischen Forderungen des LINKEN Wahlprogramms sind:

  • Klimaneutralität bis 2035
  • Kohleausstieg bis spätestens 2030
  • Mehr Busse und Bahnen – gerade im ländlichen Raum
  • #AlleDörferbleiben – kein Dorf darf mehr für Braunkohle abgebaggert werden
  • konkrete Ausbauziele für erneuerbare Energien
  • Sofortige Abschaltung von Datteln 4
  • Solarpflicht für alle Neubauten
  • Keine Neuzulassung von Verbrennermotoren ab 2030

 

Hier geht’s zum gesamten Wahlprogramm der LINKEN.