Die wichtigsten Fragen zur Bundestagswahl 2021

An dieser Stelle möchte ich auf Fragen eingehen, die mir im Wahlkampf besonders häufig gestellt werden. Sie erreichen mich an den Infoständen, von Freund*innen aus sozialen Bewegungen und von Parteigenoss*innen. Wenn ihr noch weitere Fragen zu meiner Kandidatur habt, schreibt mir gerne an kontakt@ninatreu.de.

Bei Parlamentswahlen in Deutschland können Wähler*innen jeweils zwei Stimmen auf dem Wahlzettel abgeben. Die Erststimme ist für eine Direktkandidatin oder einen Direktkandidaten.

In jedem von insgesamt 299 Wahlkreisen gibt es Direktkandidatinnen und -kandidaten, die die Bürger*innen in ihrem Wahlkreis wählen können. Der oder die Kandidat*in mit meisten Stimmen, gewinnt das Direktmandat des Wahlkreises und zieht in den Bundestag ein. Die anderen Direktkandidierenden gehen leer aus.

Die sogenannte Zweitstimme ist dagegen nicht personengebunden, sondern fällt pro Wähler*in einer Partei zu. Sie entscheidet maßgeblich über die Mehrheitsverhältnisse im Bundestag. Die abgegebenen Zweitstimmen ergeben am Wahlabend die Hochrechnungen der Wahlergebnisse. Gewinnt eine Partei bundesweit zehn, zwanzig oder dreißig Prozent, so fällt dieser Partei der entsprechende Anteil der gesamten Sitze im Bundestag zu.

DIE LINKE ist die Partei für Klimagerechtigkeit, soziale Sicherheit und Frieden. Wir sagen klar: das profit- und wachstumsorientierte Wirtschaftssystem – der Kapitalismus – ist eine Hauptursache für Ungerechtigkeiten weltweit. Daher fordern wir, als einzige Partei im Bundestag, einen sozial-ökologischen Umbau der Wirtschaft.

DIE LINKE macht Politik für die Mehrheit der Menschen in der Bundesrepublik, in dem sie sich für ein Mindesteinkommen für alle von 1.200€, bezahlbare Mieten, ein gutes Gesundheitssystem und gerechte Steuerpolitik einsetzt. Sie kämpft für Klimagerechtigkeit und dagegen, dass wir unseren Wohlstand auf Kosten der anderen und der Natur erwirtschaften.

Hier findet ihr die 10 Gründe, die LINKE zu wählen: https://www.die-linke.de/wahlen/10-gruende/

Nina ist die linke Kandidatin mit den besten Chancen, der CDU das Direktmandat in Leipzig-Nord streitig zu machen. Jens Lehmann (CDU) hat das Mandat 2017 mit 27,5% der Erststimmen geholt. Die AfD hatte 20,5% der Erststimmen, DIE LINKE 19,5%. Die SPD lag bei 16,5%, die Grünen bei 5,5%. Hier geht es zu den Ergebnissen der letzten Bundestagswahl.

Die männlichen Kandidaten im Wahlkreis sind über gute Listenplätze ihrer Partei abgesichert. Nina steht auf Listenplatz 7 der sächsischen LINKEN. Aktuell sind sechs Abgeordnete der LINKEN für Sachsen im Bundestag.

Wir streiten für eine linke Mehrheit im Leipziger Norden und das Direktmandat für eine progressive Kandidatin: Nina!

(Deine Stimme für) Nina ist deine Stimme für den notwendigen sozial-ökologischen Umbau der Wirtschaft!

Mit eurer Zweitstimme wählt ihr die jeweilige Landesliste der Partei. Mit einer Stimme für DIE LINKE in Sachsen wählt ihr also Menschen auf der sächsischen LINKEN Landesliste. Und natürlichhr tragt auch dazu bei, dass die LINKE bundesweit über die 5%-Hürde kommt, aber eure Stimmen werden nur in Sachsen angerechnet.

Die sächsische Liste der LINKEN ist eine gute Mischung aus erfahrenen und neuen Politiker:innen aus Partei- und Bewegungsarbeit. Wir haben das richtige Team für die Herausforderungen, vor denen unser Land steht: Corona-Pandemie, Wirtschaftskrise – die allgemeine Krisenanfälligkeit des Kapitalismus. Wir brauchen eine neue Politik, die die tiefe soziale Spaltung überwinden will.

Wir setzen uns für ein breites gesellschaftliches Bündnis und einen grundlegenden sozial-ökologischen Richtungswechsel ein. Das sind für uns die Maßstäbe, in eine Regierung einzutreten oder sie zu unterstützen. DIE LINKE ist zu einem solchen Politikwechsel bereit.