Kein Bundestagsmandat – aber trotzdem vielen Dank!

Vielen Dank für diesen engagierten Wahlkampf im Leipziger Norden! Wir haben unser Bestes gegeben, um unsere Stimme für mehr soziale und Klimagerechtigkeit hörbar zu machen. Leider ist uns dies nicht so gut gelungen wir erhofft.

Nina hat mit gut 25.000 Stimmen 15,3% in Leipzig Nord geholt. Das ist leider nur der vierte Platz hinter Jens Lehmann (CDU), Holger Mann (SPD) und Christoph Neumann (AfD). Es ist aber deutlich vor den Marie Müser (Grüne) mit 12% und über dem Zweitstimmenergebnis von DIE LINKE im Norden von 12,6%. Außerdem lag Nina in einigen Stadtteilen klar vorne, so zum Beispiel Volkmarsdorf (41,8%), Neustadt-Neuschönefeld (37,7%), Lindenau (31,6%) und Altlindenau (28,4%).

Gleichzeitig können wir feiern, dass Sören Pellmann sein Direktmandat für DIE LINKE im Leipziger Süden verteidigt hat. Er hat seinen Vorsprung stark ausbauen können und liegt mit über 40.000 Stimmen und 22,8% weit vor der Zweitplatzierten Paula Piechotta (Grüne) mit 18,4%.

Dieses Leipziger Mandat ist das dritte Direktmandat der LINKEN in Deutschland, was der Partei auch mit 4,9% den Wiedereinzug in den Bundestag ermöglicht.

Dass DIE LINKE insgesamt so schlecht abschneidet, ist natürlich erschreckend. Woran das liegt, werden wir in den nächsten Wochen kritisch auswerten. Lesenswert dazu ist ein aus unserer Sicht ziemlich gelungener Einstieg von Thomas Goes aus Niedersachsen (leider Facebook).

Jetzt müssen wir erst einmal durchschnaufen!

Schaut euch außerdem nochmal alle Ergebnisse von Leipzig im Detail an.

Vielen Dank nochmals an alle, die mich und DIE LINKE in den letzten Monaten getragen und unterstützt haben. Das war eine tolle und bereichernde Zeit! Der Kampf geht weiter!